Imagefilm

 Die Farben des Südens

 Social Media

Einreichungen bis 10. November 2017 möglich - Innovative touristische Produkte und Angebotspakete mit nachhaltigem Mobilitätsaspekt gesucht

Wirtschafts- und Tourismusminister Reinhold Mitterlehner hat zum vierten Mal den Österreichischen Innovationspreis Tourismus (ÖIT) ausgelobt. Der aktuelle Wettbewerb hat innovative touristische Produkte und Angebotspakete mit nachhaltigem Mobilitätsaspekt zum Gegenstand. "Wir wollen Österreich auch in Zukunft als umweltfreundliches Urlaubsland mit nachhaltigen Mobilitätslösungen positionieren. Das betrifft sowohl die Erreichbarkeit der Destination als auch die Mobilität vor Ort“, sagt Mitterlehner. Auch die Digitalisierung gewinnt von Saison zu Saison an Bedeutung. Wer daher seine Digitalisierungspotentiale in der Kommunikation und Vermarktung von Angeboten ausschöpft, erhält erstmals entsprechende Bonuspunkte im Wettbewerb.

Der ÖIT 2018 wird gemeinsam mit den Bundesländern in zwei Kategorien verliehen. In der ersten Kategorie können einzelbetriebliche Initiativen der österreichischen Tourismus- und Freizeitwirtschaft eingereicht werden. Die zweite Kategorie betrifft Kooperationen von Betrieben der österreichischen Tourismus- und Freizeitwirtschaft bzw. Kooperationen mit klarer touristischer Ausrichtung. Das sind zum Beispiel gemeinsame Projekte mit anderen Tourismusbetrieben, Tourismusverbänden, Landes-Tourismus-Organisationen tourismusnahen Dienstleistern (z.B. Freizeitanlagen, touristische Projekt-Initiativen, Mobilitätszentralen, Verkehrsträger) sowie Angebotsgruppen.

Einreichungen müssen bis zum 10. November 2017 beim jeweiligen Bundesland eingelangt sein (es gilt das Datum des Poststempels). Pro Kategorie werden die besten drei Projekte ausgezeichnet und erhalten ein Preisgeld. Dem Siegerprojekt in der jeweiligen Kategorie wird ein Preisgeld in der Höhe von 5.000 Euro zuerkannt, welches zu gleichen Teilen vom Bundesministerium für Wissenschaft, Forschung und Wirtschaft und vom Bundesland des Siegerprojektes zur Verfügung gestellt wird. Die Zweitplatzierten erhalten ein Preisgeld von jeweils 3.000 Euro und die Drittplatzierten von je 2.000 Euro.

Detaillierten Ausschreibungsunterlagen