Die Farben des Südens

 Social Media

LR Schuschnig: „Herbstoffensive geht in die dritte Saison und wirkt“ - Offenhalten der Wanderhütten im Oktober und November und eigener „Hüttenkalender“ geplant – 1,2 Mio. Euro fließen in die Herbstoffensive

Kärnten soll verstärkt zu einem ganzjährig erlebbaren Urlaubsland werden, um die Wertschöpfung im Tourismus zu erhöhen. Mit der Herbstoffensive wird heuer bereits zum dritten Mal ein wichtiger Akzent gesetzt, um die Saison zu verlängern. „Wir sehen, dass unsere gemeinsame Initiative wirkt. Urlaub abseits der Hauptsaisonen wird in Kärnten immer beliebter. Jetzt müssen wir weitere Angebote schaffen, damit die Beherberge ihren Gästen auch ein attraktives Freizeitangebot bieten können“, betont Tourismuslandesrat Sebastian Schuschnig. Deshalb investieren das Tourismusreferat des Landes Kärnten und die Kärnten Werbung heuer wieder 1,2 Millionen Euro, um einen nahtlosen Übergang einer erfolgreichen Sommersaison in einen starken Herbst zu schaffen. Dies wurde in einer gemeinsamen Pressekonferenz vom Land Kärnten, der Kärnten Werbung und den Tourismusregionen bekannt gegeben.

„Wir werden heuer mit einer Hüttenoffensive in den Herbst starten. Damit sollen diese künftig länger offenhalten, damit ihr Angebot den Urlaubsgästen für einen schönen Wanderherbst zur Verfügung steht“, geben Tourismuslandesrat Sebastian Schuschnig gemeinsam mit Kärnten Werbung-Chef Christian Kresse und dem Regionsgeschäftsführer Christopher Gruber bekannt. Ziel der Hüttenoffensive sei es, ein Offenhalten der Hütten im Oktober und November zu fördern und dort auch Zusatzangebote einzuführen. Für die garantierte Öffnung einer Almhütte wird aus der Offensive ein Aufwandsersatz pro Woche in der Höhe von 300 bis 500 Euro vergütet – abhängig vom Zeitraum.

„Gerade der Herbst eignet sich für einen Wanderurlaub in Kärnten. Erlebnisreicher und entspannter Wanderurlaub, Nachhaltigkeit, ein sanftes Naturerlebnis, Regionalität, Tradition und Kulinarik – all das vereinen unsere Berghütten und bringen unseren Gästen ein authentisches Urlaubserlebnis in der Region“, betont Schuschnig und weiter: „Darüber hinaus stärken wir auch Kärntens bäuerliche Betriebe und bringen Wertschöpfung in die Region.“ Insgesamt gibt es in Kärnten rund 250 bewirtschaftete Almhütten.

Alle geöffneten Wanderhütten sollen künftig auf einem „Almhüttenkalender“ auch digital abrufbar sein. Auch die Kärnten Werbung wird zudem das Urlaubsangebot im Kärntner Herbst gemeinsam mit den touristischen Partnerorganisationen intensiv bewerben. Kärnten Werbung Geschäftsführer Christian Kresse betont: „Die Kärnten Werbung plant mit den Partnern der Herbstinitiative auch 2022 eine umfangreiche Kampagne. Verstärkt wird diese heuer mit einer Wellnessoffensive für November, mit dem Ziel, die Saisonverlängerung noch weiter auszubauen. Von September bis November 2021 konnte Kärntens Tourismus bereits um knapp 32 % mehr Übernachtungen verbuchen als im Vergleichszeitraum von 2010.“

Bereits in den vergangenen zwei Jahren hatte die Herbstoffensive einen positiven Effekt. Die Buchungslage in der Nachsaison wurde schrittweise verbessert. „Es gab im vergangenen Herbst nicht nur ein deutliches Plus in den Monaten September und Oktober, sondern sogar das beste Oktoberergebnis seit Beginn der statistischen Aufzeichnungen“, betont Schuschnig. Konkret stiegen die Übernachtungen in Kärnten in diesem Zeitraum um 10,8 Prozent, alleine im Oktober gab es Plus von 19,7 Prozent. „Jeder zehnte Betrieb hatte aufgrund der erfolgreichen Arbeit für den Herbst die Öffnungszeit bis Ende Oktober ausgeweitet“, betont Schuschnig.

Zusätzlich können weitere saisonverlängernde Angebote, die längere Aufrechterhaltung von Mobilitätsangeboten und diverse Herbst-Programme über die Offensive gefördert werden. Koordiniert werden die regional abgestimmten Herbstprogramme durch die Tourismusregionen. „Kärntens Tourismusregionen sowie die Unternehmerinnen und Unternehmer sind äußerst dankbar für die Initiative des Tourismusreferates des Landes Kärnten und der Kärnten Werbung. Sie leistet einen wesentlichen Beitrag zur Attraktivitätssteigerung und Verlängerung der Herbstsaison“, betont Regionsgeschäftsführer Christopher Gruber.

Die Planungen für den Herbst und Winter starten heuer bereits früh, denn: „Je länger die Betriebe offenhalten können, je mehr Buchungen in der Nebensaison erfolgen, umso mehr Wertschöpfung findet im Tourismus statt und umso leichter ist es, Mitarbeiter langfristig in der Branche zu halten“, schließt Schuschnig.

 Klagenfurt (LPD). 19. Mai 2022